Logo
Menü

28.02.2020

Reha rechnet sich. Ein Beispiel!

„Autsch, ich habe Rücken!“ Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Ursachen für Krankschreibungen. Und sie belasten Arbeitgeber und die Solidargemeinschaft. Die orthopädische Reha sorgt für doppelte Entlastung: Sie macht Betroffene wieder fit für den Alltag – und spart jährlich rund 500 Millionen Euro ein.

Für den einzelnen Betroffenen: 15 Krankentage weniger

Für eine Studie wurden die Behandlungsverläufe von einer Million Versicherten mit chronischen Rückenschmerzen über einen Zeitraum von sieben Jahren betrachtet. Dabei stellte sich heraus:

  • Patientinnen und Patienten, die eine Reha machten, waren im ersten Jahr nach der Behandlung wesentlich fitter als die Vergleichsgruppe ohne Reha.
  • U. a. waren sie fast 15 Tage weniger krankgeschrieben. Das bedeutet eine Kostenersparnis pro Patientin bzw. Patient um fast 4.500 Euro.
  • Im zweiten Jahr war der Effekt fast genauso stark; die Einsparung lag bei gut 4.100 Euro pro Person.

Und wie sieht es für die Volkswirtschaft aus?

Schon im ersten Jahr nach einer orthopädischen Reha bei Rückenleiden wird kräftig eingespart:

  • Rund 250 Millionen Euro spart die Reha, weil sie Krankheitstage und Aufenthalte im Krankenhaus vermeidet.
  • Mehr als 240 Millionen Euro Ersparnis kommen hinzu, weil die Reha eine vorzeitige Rente vermeidet oder verzögert.

Das sind in Summe mehr als 490 Millionen Euro.
Im zweiten Jahr nach einer Reha steigt die Ersparnis sogar noch: auf mehr als 560 Millionen Euro!

Alternativtext: Physiotherapeut führt Übungen vor.
Der Physiotherapeut Heinz Gaier aus der Allgäuer Klinik Schwabenland hilft nicht nur Menschen bei Rückenschmerzen, sondern auch unserer Volkswirtschaft. Er macht die Patientinnen und Patienten wieder fit für den Arbeitsalltag. (Foto: Christin Büttner/BDPK)

Rückenschmerzen: Folgenschweres „Zipperlein“

Warum wurden in der Studie ausgerechnet Rückenpatienten betrachtet? Wer schon mal Rückenschmerzen hatte (und das sind vier von fünf Menschen in Deutschland), der weiß: „Rücken“ kann höllisch wehtun. Das Sitzen wird zur Qual, bei der kleinsten Bewegung schießt der Schmerz ins Kreuz. Wer an Rückenschmerzen leidet, ist im Alltag, im Beruf und in der Freizeit eingeschränkt. Deshalb sind Rückenleiden einer der häufigsten Gründe für lange Krankschreibungen.

nach oben