Logo
Menü

Startseite » Gute Gründe für Pflegeausbildung in Reha-Kliniken
09.03.2021

Gute Gründe für Pflegeausbildung in Reha-Kliniken

Reha-Kliniken ist es in Deutschland per Gesetz nicht erlaubt, Pflegekräfte selbst auszubilden. Doch weil im letzten Jahr die Ausbildungsverordnung überarbeitet wurde, gelten nun neue rechtliche Rahmenbedingungen: Angehende Pflegekräfte können unter bestimmten Voraussetzungen in Reha-Kliniken ausgebildet werden.

Pflege-Azubis der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Fünf Auszubildende absolvieren aktuell eine generalistische Pflegeausbildung in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik. Foto: Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik.

Fünf Pflege-Azubis absolvieren in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik seit letztem Jahr die sogenannte generalistische Pflegeausbildung. Das geht aber nur, weil die Klinik über eine eigene Krankenhausstation verfügt. Damit ist die Klinik als Akutkrankenhaus anerkannt und erfüllt die Grundvoraussetzung für die Ausbildung von Pflegekräften.

„Es war schon lange unser erklärtes Ziel, einmal eigene Pflegekräfte ausbilden zu können“, erklärt Verwaltungsdirektor Dr. Tim Kleiber. „Schließlich ist Reha-Pflege etwas Besonderes. Bei uns arbeiten alle Berufsgruppen – von Ärzten hin zur Pflege über die Therapeuten bis hin zu Sozialdienst und Psychologen – interdisziplinär miteinander und tauschen sich täglich über die Patienten und deren Reha-Ziele aus. So erhält man einen ganz anderen Blick auf deren Entwicklung. Darüber hinaus dauert eine Reha mindestens drei Wochen. Unsere Mitarbeiter bauen in dieser Zeit echte Patientenbeziehungen auf und können die Fortschritte ihrer Patienten hautnah miterleben.“

Damit künftig noch mehr Reha-Kliniken diesen Weg einschlagen und die dringend benötigten Pflegefachkräfte ausbilden können, setzt sich die Initiative “Reha. Machts besser!” dafür ein, Reha-Einrichtungen ohne bürokratische Hürden als Ausbildungsträger für Pflegekräfte zuzulassen.

nach oben