Logo
Menü

Startseite » Trotz Corona: Reha ist sicher
10.03.2021

Trotz Corona: Kliniken sorgen mit individuellen Hygienekonzepten für sichere Reha und Vorsorge!

Das Wichtigste: Schutz der Patient:innen

Auch unter Corona-Bedingungen bleibt Ihre Reha wirkungsvoll und läuft unter Berücksichtigung höchster Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen abab. Alle Reha- und Vorsorge-Einrichtungen treffen umfangreiche Schutzmaßnahmen und gestalten zugleich den Reha-Aufenthalt für die Patient:innen so angenehm wie möglich.

Denn die Reha ist und bleibt wichtig für alle, die sich im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder im Rahmen eines Heilverfahrens behandeln lassen müssen. Im gemeinsamen Bewusstsein für die besondere Situation von Mitarbeitenden der Reha-Einrichtungen ebenso wie der Patient:innen setzen sich alle mit vereinten Kräften dafür ein, dass die Reha sicher ist.

 

Allgemeine Regeln und Besonderheiten

Auf der Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts haben alle Reha- und Vorsorge -Einrichtungen regional mit den Gesundheitsämtern abgestimmte, individuelle Hygiene-Konzepte entwickelt.

Zu den allgemeinen Regeln, die auch für Reha- und Vorsorge-Einrichtungen gelten, gehört das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und eine gründliche Handhygiene. Ebenso kommen bauliche Maßnahmen wie Plexiglasscheiben als Thekenaufsatz an der Rezeption oder in der Cafeteria zum Einsatz. Zudem wird mit Markierungen und Warntafeln auf das Einhalten der Abstandsregeln hingewiesen.

Besondere Schutzmaßnahmen

Je nach Region gelten für die Reha- und Vorsorge-Einrichtungen unterschiedliche behördliche Bestimmungen und Auflagen. Die wichtigsten Maßnahmen sind:

  • Sämtliche Räume und Geräte werden regelmäßig gründlich gereinigt und desinfiziert.
  • Mahlzeiten werden entweder auf dem Zimmer serviert oder in Schichten im Speisesaal angeboten.
  • Viele der sonst als Gruppentherapie durchgeführten Therapien und Behandlungen gibt es jetzt in Kleingruppen oder als Einzeltherapie.

Ein Überblick

Wie der Reha-Betrieb konkret unter den aktuellen Vorgaben des Robert-Koch-Instituts und den regionalen Gesundheitsämtern stattfindet, was das für jeden einzelnen Rehabilitanden bedeutet und wie sich der Klinikalltag vor Ort gestaltet, darüber informieren die jeweiligen Webseiten der Reha- und Vorsorgeeinrichtungen.

Einen Überblick über relevante Fragestellung zur Reha unter Corona-Bedingungen das hat Das Rehaportal unter https://www.qualitaetskliniken.de/reha-haeufige-fragen/reha-unter-coronabedingungen/
für Patient:innen übersichtlich zusammengefasst.

Experten-Siegel „Corona-Check“ gibt Sicherheit

Viele Patient:innen stellen sich darüber hinaus die Frage, wie sie sich vor Antritt ihrer Reha vergewissern können, ob die notwendigen Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung mit Covid-19 in der gewählten Klinik wirklich gewissenhaft umgesetzt werden?

Das Rehaportal schafft für diese berechtigte Frage die nötige Transparenz. Zusammen mit einer Expertengruppe wurde eine Corona-Checkliste erstellt. Sie beinhaltet 28 Kriterien aus 6 Themenfeldern. Dazu zählen:

  • Abstandsregeln
  • Besuchskonzept
  • Corona-Screening
  • Händedesinfektion
  • Hygiene-Konzept
  • Hygieneschulung
  • Mitarbeiterschutz
  • Patienteninformation
  • Sichere Therapie
  • Sicheres Vorgehen bei Verdachtsfällen

Den Rehakliniken, die die Vorgaben einhalten, wird das Corona-Siegel verliehen.

nach oben